Reisebericht von Wuzibär

Eine Woche habe ich gebraucht, um mein Herrchen zu überreden, mir zu zeigen
wie ich mit der Computermaus umgehen soll. Heute war es soweit.
Zu allererst sind wir zu unserem Cousin Rüdiger samt Ehefrau Elly nach Norddeutschland gefahren. Dann haben wir einen Tagesausflug auf die Insel
Sylt mit dem Autozug gemacht. Für mich war das Plantschen im Meer sehr schön, ich durfte frei laufen und mit den Wellen spielen. Für meine Ernährer
war der "GOSCH" (nördlichste Fischbude Deutschlands) mit seinen Leckereien das Größte. Anschließend waren wir zwei Tage, in Amsterdam. Mit verschiedenen
Bootslinien kreuz und quer durch die Kanäle, das war eine Schaukelei. Herrchen hat dauernd Fotografiert.
Weiter ging`s die Küste von Holland und Belgien entlang bis Frankreich, dann entlang der Normandie bis zu unserem Endziel
"MONT SAINT MICHEL"
Herrchen hat zuvor sehr viel davon erzählt, aber das dort gesehene hat all meine Vorstellungen übertroffen. Am ersten Abend haben wir, bei Ebbe die
Insel umrundet. Aber am nächsten Tag, haben wir die Festung gestürmt. Ich vorne weg, Angriff!!! Gott waren das viele Stufen, immer rauf und runter. Das Kloster wurde an den bestehenden Fels angepasst, immer im Kreis. Mir ist
noch immer schwindlich. WUNDERSCHÖN. Abschließend haben wir in diversen Geschäften nach Ladenhütern gesucht. Sind fündig geworden, haben sie alle
mitgebracht. Auf dem  Weg nachhause, haben wir kurz in der Nähe von Paris in die Parkanlage von Versailles samt Schloss angeschaut.
DORT DÜRFEN HUNDE IN DEN PARK nicht so wie bei uns in Schönbrunn.
Nach einem schönen Tag in Strassbourg, samt Dombesichtigung, sind wir bei Schwester Irene in Karlsruhe eingetroffen.
Wir hatten 14 Tage herrliches Wetter (32 Grad) und jetzt hat uns der Regen wieder. DAS WAR'S. Ich hoffe, ich habe Euch nicht gelangweilt!!!
Grüsse von POTOK Champ vom Wogenrain genannt WUZIBÄR

Siehe Foto